Anti-Nuclear Antibodies HEp-2 (ANA-HEp-2)

Indirekter Immunfluoreszenztest zur qualitativen Bestimmung von anti-nukleären IgG-Antikörpern (ANA) im Serum oder Plasma.

Mit unseren HEp-2 Kulturzellen lässt sich in einem einzigen Analysenansatz eine Vielzahl von Autoantikörpern gleichzeitig nachweisen. Die Beurteilung der verschiedenen Fluoreszenzmuster liefert zusätzliche Informationen über die reine Antikörperbindung hinaus.
Eine homogene Verteilung der gebundenen Antikörper ist ein Hinweis auf einen systemischen Lupus erythematodes (SLE). Ein gesprenkeltes Muster ist ebenfalls mit dem SLE assoziiert, kann aber auch bei einer anderen autoimmunen Bindegewebserkrankung, beim Sjögren Syndrom, einer Polymyositis oder einer Sklerodermie auftreten. Eine periphere Fluoreszenz wird bei Patienten mit Bindegewebserkrankungen beobachtet. Bei Patienten mit Polymyositis/Dermatomyositis, einem Sklerodermie-Überlappungssyndrom oder systemischer Sklerodermie ist ein nukleoläres Muster bechrieben, insbesondere bei einer Nierenbeteiligung. Antikörper von Patienten mit einer Systemsklerose, die auf die Haut beschränkt bleibt, färben häufig die Zentromeren an.

Spezifikationen

Produktnummer ORG 870
Beschichtung HEp-2

Dokumentation

Gebrauchsanweisung
Sicherheitsdatenblatt
Gebrauchsanweisung Revision 3. Vorhergehende Versionen und weitere Sprachen finden Sie im Dokumentenarchiv.

Im Kit enthaltene Komponenten

Slides Anti-Nuclear Antibodies HEp-2 (ANA-HEp-2)
humane HEp-2-Zellen – 10 x 12 Felder
ANA-HEp-2 Positive Control
anti-nukleäre Antikörper (HEp-2) – 0,3 ml
IgG FITC/Evans
für humane Zellen und Crithidia luciliae – 3 ml
Mounting Medium
Eindeckmedium – 3 ml
PBS (10x)
phospatgepufferte Salzlösung (PBS 10x) – 100 ml
Negative Control
Negativ-Kontrolle für die IFT – 0,3 ml
Blotting Paper 1 x 12
Filterpapier für 12 Felder – 10 Blatt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok