Externe Barcodeidentifizierung
Touchscreensteuerung
Systemflüssigkeitsvorrat

Barcodemanagement

  • Durch den externen Barcodereader werden die Patientenproben individuell den einzelnen Positionen im System zugeordnet. Zusammen mit der in der SMC®-Technologie ausgewiesenen Testinformation entstehen spezifische Auswertungen für jeden Patienten, die eine Verwechslung von Ergebnissen unmöglich machen.

Der integrierte Drucker

  • Nach dem Ende eines jeden Analysezyklus erfolgt die Ausgabe aller Patientendaten und der dazugehörigen Testinformationen über den integrierten Drucker.

Softwareanbindung und Datenmanagement

  • Sowohl die Gesamtperformance als auch das Datenmanagement (OrgSys) sind Windows®-gestützt und ermöglichen über bereits erstellte LIS-Standardprotokolle schnell und unkompliziert eine bidirektionale Anbindung an externe LIS (Laboratory Information Systems).
  • Der Analyser ist darüber hinaus extern durch eine ebenfalls Windows®-basierte Wartungs- und Systemsoftware durch Systemtechniker programmier-und adaptierbar.
  • Durch das integrierte Modem ist jederzeit ein externer Zugriff auf das Gesamtsystem möglich.

Touchscreen

  • Alle Funktionen des Systems lassen sich mittels der einfach zu bedienenden Software bequem über den benutzerfreundlichen, integrierten Touchscreen steuern und kontrollieren.

Systemflüssigkeitsvorrat

  • Im Gerät befinden sich vier verschiedene Reagenzcontainer (2 x Waschpuffer – je 1 Liter, 1 x System Fluid – 2,5 Liter, 1 x Flüssigabfall – 5 Liter).
  • Alle Container sind einfach im Gebrauch und werden über streng voneinander getrennte Präzisionspumpensysteme gesteuert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok