Teststreifen mit SMC®-Technologie
SysTray
Inkubationskammer

SMC®-Technologie

  • Jeder Mikroplatten-Teststreifen mit SMC®-Technologie (Sensotronic Memorized Calibration) verfügt über einen kompletten Reagenziensatz zur Bestimmung der einzelnen Probe.
  • Mittels der SMC®-Technologie werden alle Testinformationen durch individuelle Barcodes testspezifisch an das System transferiert.
  • Die SMC®-Codierung enthält Informationen über den jeweiligen Produktnamen, eine lotspezifische und vollständige Standardkurve, Grenzwerte für die interne Cut-off-Kontrolle, den Rekalkulationsalgorithmus, sowie über die Herstellung und das Verfallsdatum des Teststreifens.
  • Mittels dieser Informationstechnologie ist gewährleistet, dass nur Tests verwendet werden, die den Qualitätsanforderungen des Medizinproduktegesetz (MPG) entsprechen.
  • Abgelaufene Teststreifen werden vom System abgelehnt.

Proben- und Reagenzienmanagement

  • Jedes der drei Trägermodule (SysTray A, B, C) kann mit jeweils zehn Patienten-/ Probenstreifen bestückt werden.
  • Es können parallel bis zu 30 verschiedene Proben mit individuellen Parametern innerhalb eines Analyseschrittes untersucht werden.
  • Jeder Streifen verfügt über zwei Kavitäten zum Probenhandling, zwei Inkubationskavitäten für die Patientenprobe und die Cut-off-Kontrolle sowie ein vollständiges Reagenzienset, bestehend aus Probenpuffer, Konjugat, Substrat und interner Cut-off-Kontrolle.

Inkubationseinheit

  • Innerhalb der temperaturgeregelten Inkubationseinheit laufen alle Prozesse unter streng standardisierten Bedingungen ab.
  • Das System wird erst bei Erreichen der vorgegebenen Klimabedingungen gestartet, wodurch die Gesamtleistung des Systems und die daraus resultierenden Ergebnisse nicht von den individuellen externen klimatischen Bedingungen beeinflusst werden können.
  • Während eines noch andauernden Testablaufs können auf separaten Trägermodulen (SysTray A, B, C) bereits alle Vorkehrungen für eine neue Bestückung des Systems vorbereitet werden, wodurch eine enorme Flexibilität und maximaler Probendurchsatz erzielt wird.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok