Immunfluoreszenz

Immunfluoreszenz-Assays (IFA) von ORGENTEC

Standardtechnik für den Autoantikörper-Nachweis

Die indirekte Immunfluoreszenz-Technik (IFT) ist nach wie vor eine Standardtechnik in der Autoimmundiagnostik. Die IFT liefert schnelle und aussagekräftige Ergebnisse und ist oft die Methode der Wahl, wenn Testantigene nicht für ELISA-Testsysteme oder Blot-Tests aufbereitet werden können.

Mit unseren Kulturzellen und den verschiedenen Gefrierschnitten lässt sich in einem einzigen Analysenansatz eine Vielzahl von Autoantikörpern gleichzeitig nachweisen. Die Kombination verschiedener Substrate eignet sich hervorragend zum Autoantikörper-Screening und zur Erstellung von Antikörper-Profilen.

Das gesamte Spektrum der Autoimmundiagnostik

Unser großes Angebot an speziellen Gewebeschnitten von Ratte, Maus oder Affe und unsere optimierten Zellkulturen decken nahezu das gesamte Spektrum der Autoimmundiagnostik ab.

Unsere HEp-2-Zellen zeichnen sich durch große Kerne und ein gut ausgebreitetes Zytoplasma aus und schaffen so die Voraussetzung für eine sichere und zuverlässige Befundung des Patientenserums. Durch sorgfältige Produktionsverfahren sind die HEp-2-Zellen optimal auf den Slides verteilt, eine hohe Zahl an Teilungsformen ist gewährleistet.

Jede Charge der ORGENTEC IFT-Kits, der IFT-Testslides und sämtliche Komponenten für die indirekte Immunfluoreszenz werden von unseren erfahrenen Spezialisten mehrfach aufwändig geprüft. Erst wenn Testkits und Reagenzien, Slides und Komponenten unseren hohen Qualitätsanforderungen entsprechen, kommen sie in den Verkauf.

Sinnvoll ergänzt wird die indirekte Immunfluoreszenz-Technik durch unsere ELISA-Testsysteme und die ORGENTEC-Immunoblots.

Zu unserem Online-Immunfluoreszenz-Guide für die Autoimmundiagnostik:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok